Allgemeine Geschäftsbedingungen

I. Bewerbungsverfahren

a) Bewerbungen sind an das Weiterbildungsinstitut animals helping handicapped, einem Arbeitsbereich der BHZ Roßdorf Soziale Dienste gGmbH, Dieburger Straße 77, 64380 Roßdorf zu richten. Die Bewerbung besteht aus einem Bewerbungsschreiben und einem kurzen Lebenslauf.  

b) Nach Eingang der vollständigen Bewerbungsunterlagen erfolgt eine Prüfung der Bewerbung durch die Weiterbildungsleitung. Diese entscheidet über die Teilnahme. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Teilnahme bei formaler Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen.

c) Der Bewerbungseingang wird vom Institut bestätigt und die Zulassungsvoraussetzungen überprüft.
Sind die Zulassungsvoraussetzungen nicht erfüllt oder bestehen Unklarheiten, entscheidet die Weiterbildungsleitung, ob ein Aufnahmegespräch geführt wird oder ob die Zulassung abgelehnt werden muss. Die Zulassung zur Weiterbildung bleibt der Weiterbildungsleitung vorbehalten.

d) Sollte die Bewerbung durch die Weiterbildungsleitung positiv beschieden werden, müssen die Bewerberinnen und Bewerber verbindlich ihre Teilnahme innerhalb der nächsten zwei Wochen schriftlich durch Rücksendung des Ausbildungsvertrages bestätigen, um eine Zustimmung zur Lehrgangsteilnahme zu erhalten. Die Seminargebühren für den Lehrgang sind entsprechend der Rechnung zu entrichten.

e) Die Anmeldung ist dann für das Institut verbindlich, wenn die Seminarkosten auf dem Konto des Institutes eingegangen sind.

f) Eine Zustimmung zur Lehrgangsteilnahme erfolgt vorbehaltlich des Zahlungseingangs der Lehrgangsgebühren. Bei Nichtzahlung oder bei verspäteter Zahlung kann eine Zustimmung zur Lehrgangsteilnahme zurück genommen werden.

g) Die Besetzung der Plätze erfolgt nach der Reihenfolge des Eingangs der vollständigen Bewerbungen.

h) Sind alle Plätze belegt wird eine Warteliste gebildet.

 

II. Zulassungsvoraussetzungen

a) Für den Lehrgang zugelassen werden können Absolventinnen und Absolventen von Fachschulen (z.B.: Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie, Erzieher, Pflegeberufe etc.), Fachhochschulen, Hochschulen und Universitäten mit Studiengängen aus den Bereichen Pädagogik, Psychologie, Sozialwissenschaften, Medizin und Pflegewissenschaften.

b) Weiterhin können Personen zugelassen werden, die aufgrund von Weiterbildungen und/oder Berufserfahrung adäquate Qualifikationen wie o.g. Personenkreis erworben haben.

c) Bei Teilnahme mit Tieren muss der Nachweis geführt werden über

  • alle vorgeschriebenen Impfungen
  • regelmäßige Parasitenprophylaxe
  • Haftpflicht-/Tierhalterhaftpflicht Versicherung

d) Eingang der vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsformular, Kopien aller notwendigen Qualifikationsnachweise, Kopien aller notwendigen tierärztlichen Dokumente bei Teilnahme mit Tieren, Haftpflichtnachweis). Bei Beginn der Weiterbildung muss ein polizeiliches Führungszeugnis vorliegen.

 

III. Seminargebühren

Die Seminargebühren sind den aktuellen Seminarinformationen auf der Homepage zu entnehmen.

In den Seminargebühren sind folgende Leistungen enthalten:

  • Vermittlung der im Curriculum beschriebenen Kompetenzen durch qualifizierte Dozenten
  • Weiterbildungsunterlagen in Form von Skripten über den Inhalt der Seminare
  • Bescheinigungen über jedes besuchte Seminar
  • Zertifikat über die abgeschlossene Weiterbildung bei bestandener Prüfung „Fachkraft für Tiergestützte Intervention mit dem Schwerpunkt Heilpädagogik“
  • Bereitstellung von Seminargetränken und Pausensnacks

Sollte die Weiterbildung nicht stattfinden können, so wird der Teilnahmebeitrag rückerstattet.

IV. Stornierung

Nach erfolgter Anmeldung ist ein Rücktritt vor Vertragsabschluss jederzeit möglich.

Eine Stornierung des Vertrages ist nur bei Benennung eines geeigneten Ersatzteilnehmer*in möglich. Zusätzlich wird eine Stornierungsgebühr in Höhe von 150,00 € erhoben.

 

V. Vorzeitige Beendigung der Weiterbildung, Teilnahmeausschluss

a) Treten nach Abschluss des Vertrages besondere, nicht durch die Person zu vertretende Gründe, die eine Teilnahme zeitweise oder vollständig verhindern, ein, besteht die Möglichkeit des zeitweisen Ruhens des Vertrages, Meldung einer geeigneten Ersatzperson bei Nichtantritt oder Beendigung der Teilnahme. Die Begründung hierfür ist immer schriftlich darzulegen. Die Entscheidung darüber und über eine etwaige Kostenrückerstattung obliegt der Geschäftsführung.

b) Die Geschäftsleitung behält sich vor, den Vertrag mit sofortiger Wirkung zu kündigen, wenn wichtige Gründe in der Person oder in dem Verhalten des/der Teilnehmers/der Teilnehmerin vorliegen.
Bei grober Fahrlässigkeit oder mutwilliger Zuwiderhandlung kann jeder Vertrag von Seiten des Institutes animals helping handicapped fristlos gekündigt werden.

In beiden Fällen erfolgt keine Rückerstattung der Weiterbildungsgebühren.

 

VI. Veränderungen der geplanten Weiterbildung

Der Veranstalter behält sich vor, Veranstaltungen räumlich und/oder zeitlich zu verlegen oder abzusagen. Bei Absage oder Krankheit eines Referenten/einer Referentin behält sich der Veranstalter vor eine andere Referentin oder einen anderen Referenten als im Seminarplan angegeben einzusetzen.
Inhaltliche Änderungen des Seminarplanes sind unter Beibehaltung des zugrundeliegenden Curriculums möglich.
Bei Ausfall eines Seminares aufgrund von Krankheit seitens des Anbieters, höherer Gewalt oder unvorhersehbaren Ereignissen besteht kein Anspruch auf die Durchführung oder auf die Übernahme von dadurch angefallenen Kosten, wie zum Beispiel Fahrt- oder Übernachtungskosten.
Bei Absage eines Seminares aufgrund höherer Gewalt oder unvorhersehbaren Ereignissen besteht kein Anspruch auf Rückvergütung.

 

VII. Urheberrecht

Das alleinige Urheberrecht an allen zur Verfügung gestellten Dokumenten und Unterlagen obliegt dem Institut animals helping handicapped. Die Vervielfältigung, Kopie, Weitergabe an Dritte und/oder unautorisierte Veröffentlichung sowie jede Art der Verwendung von Texten, Skripten, Bezeichnungen, Fotos, … sowie des Logos animals helping handicapped, auch in Auszügen, ist ohne schriftliche Genehmigung der Geschäftsleitung untersagt.

 

VIII. Nutzungsrechte

Foto- oder Filmaufnahmen von bzw. während angebotener Leistungen, auf welchen der/die Teilnehmer*in zu sehen ist, dürfen – ohne Angaben zur Person – bei Veröffentlichungen, z.B. in der Presse, zu Werbezwecken sowie zur Veröffentlichung im Internet unter animals-helping-handicapped.de ohne weitere Rücksprache verwendet werden. Nutzungsrechte sind Bestandteile der jeweiligen Verträge. Sie werden in einer separaten Anlage Datenschutz mit dem Vertrag geregelt. Mit dem Zustandekommen des Vertrages und der Einverständniserklärung zur Nutzung der Daten erklärt der/die Teilnehmer*in sein/ihr Einverständnis hierfür.
Wird dies von einem Teilnehmer*in nicht oder nicht mehr gewünscht, so ist dies dem Institut animals helping handicapped schriftlich mitzuteilen. Sofern die Daten nicht benötigt werden bzw. gesetzliche Vorschriften nicht zur weiteren Speicherung berechtigen, wird diesem Antrag entsprochen.

 

IX. Haftung

Sollte ein/eine Teilnehmer*in nicht über eine private Haftpflicht- und Unfallversicherung verfügen, so haftet er im Falle auftretender Schäden selbst.

Für Schäden, die durch Mitarbeiter/Dozenten des Institutes animals helping handicapped entstehen, haftet das Institut nur dann, wenn es sich um Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit handelt.

Teilnehmer*innen, die ihre Tiere zur Weiterbildung mitbringen, haften für Schäden, die ihre Tiere verursachen.

 

X. Schlussbestimmung

a) Sämtliche Änderungen, Ergänzungen und Aufhebungen der vertraglichen Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.

b) Sollten einzelne Klauseln der Geschäftsbedingungen rechtsunwirksam sein, so bleiben die restlichen Bestandteile der Geschäftsbedingungen hiervon unberührt.

c) Sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nicht Vertragsbestandteil geworden oder unwirksam, so bleibt der Vertrag im Übrigen davon unberührt und wirksam.