Home
Aktuelles
Wir über uns
Weiterbildung TGI
Inhalte
Zugangsvoraussetzung
Dauer und Umfang
Anerkennung
Kosten
Seminarplanung
Geschäftsbedingungen
Service
So finden Sie uns
Impressum
Datenschutz

Die Inhalte der Weiterbildung setzen sich aus folgenden Fachgebieten zusammen:

Psychologie, Humanmedizin, Pädagogik, Veterinärmedizin, Biologie, Ethik und Recht, Grundlagen für wissenschaftliches Arbeiten, Präsentations- und Kommunikationsformen

 Themenschwerpunkt:

Tiergestützte Interventionen im Heilpädagogischen Kontext

  

Das Curriculum besteht aus drei Modulen und einem zusätzlichen Prüfungsseminar:

 

Modul 1: Grundlagen der Tiergestützten Interventionen

In drei zweitägigen und zwei dreitägigen Seminaren werden die grundlegenden Kenntnisse des Einsatzes von Tieren in einem therapeutischen Kontext erarbeitet. Die Inhalte setzen sich hauptsächlich aus den Themengebieten Psychologie, Veterinärmedizin, Medizin, Heilpädagogik und Recht zusammen.

Modul 2: Therapie, Planung und Evaluation; Praktikum

Dieses Modul beinhaltet drei zweitägige Seminare in denen die Themen Therapieplanung und praktische Umsetzung den Schwerpunkt bilden. In dieser Zeit sollte das zu leistende Praktikum begonnen werden. In zwei Praxistagen können die Teilnehmer/innen ihre erworbenen Kenntnisse unter Anleitung in der Praxis mit den Bewohnern und Tieren des BHZ erproben.

Modul 3: Tiergestützte Interventionen in unterschiedlichen Anwendungsfeldern

Am Beispiel unterschiedlicher Arbeitsbereiche und Einsatzfeldern der Tiergestützten Interventionen wird die Arbeit mit Klein- und Großtieren in drei zweitägigen Seminaren vorgestellt. Hier steht die praktische Arbeit mit Mensch und Tier im Vordergrund. Ein Tag wird außerhalb des Seminarortes mit Pferden stattfinden. Ein weiteres zweitägiges Seminar ist der Projektsupervision vorbehalten, in dem die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihre Planung der Abschlussprojekte vorstellen.

 

Praktikum

Im Rahmen der Weiterblidung muss ein Praktikum mit einem Umfang von 120 Stunden geleistet werden. Von diesen 120 Stunden müssen mindestens 40 in der Praxis stattfinden. Die restlichen Stunden dienen der Planung, Vorbereitung, Literaturstudium und Berichterstellung.

Klausuren:

Zu Beginn von Modul 2 und Modul 3 wird jeweils eine Klausur geschrieben. Diese sind Teile der Abschlussprüfung.

Abschlussarbeit

ist die Durchführung eines eigenen Projektes, in dem die erworbenen Kenntnisse in Tiergestützten Interventionen umgesetzt werden sollen. Dieses wird mit der Seminarleitung abgesprochen und während der Weiterbildung supervidiert.

Prüfungsseminar

Präsentation der Facharbeiten und Fachgespräch.

Animals Helping Handicapped  | info@animals-helping-handicapped.de